25 Jahre unabhängige Selbsthilfe
der Verein Allergie- und umweltkrankes Kind feiert Jubiläum

Von Betroffenen gegründet wurde die erste Selbsthilfegruppe 1991 in Gelsenkirchen: Eltern tauschten sich aus, machten sich Mut. Sie hatten damals noch eine sehr junge Behandlung für ihre Kinder oder sich selber gewählt. Der psychosomatische Ansatz bei der Behandlung von Neurodermitis, Asthma, Allergien in der Kinderklinik Gelsenkirchen versprach Heilung - zumindest in 87 % der Fälle. Das schien geradezu unglaublich. Doch es funktionierte. Heute ist diese einzigartige komplexe Behandlung dieser Erkrankungen und Auffälligkeiten bekannter, wird von den Krankenkassen unterstützt und von vielen Ärzten empfohlen. Das Spektrum der behandelten Symptome ist in den vergangenen 30 Jahren sehr viel breiter geworden – die chronischen psychosomatischen Erkrankungen nehmen deutlich zu. Die Selbsthilfeorganisation Allergie- und umweltkrankes Kind e.V. hilft auch heute bundesweit in fast 30 Ortsgruppen den betroffenen Familien bei der Umsetzung der Behandlung durch Gespräche, Beratung und Training gesund – oder erst gar nicht krank – zu werden. „Wir begleiten seit 25 Jahren Patienten mit Neurodermitis, Asthma, Allergien, chronischen Bauch- oder Kopfschmerzen, Schlaf-, Essverhaltens- und Fütterstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter. „Unser Ziel ist ganz klar die Heilung und Regulation gesunden Schlaf-, Ess- und Entspannungsverhaltens“, betont die Bundesvorsitzende Frauke Döllekes.
Eines der Besonderheiten dieser Behandlung ist, dass die Eltern ‚mit im Boot’ sind. Sie müssen bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen, damit ihre Kinder gesund werden können. Wie das geht? Mit Stressregulation arbeiten. Das lernen die Eltern in der Kinder- und Jugendklink Gelsenkirchen auf der Station. Dabei spielen nicht nur das Erlernen von Entspannungsmethoden eine Rolle oder eine Ernährungsumstellung auf gemüsebetonte Vollwertkost, sondern vor allen Dingen auch das Begreifen und Lernen, wie die Mechanismen der Selbstheilung funktionieren und welche Rolle Psyche und Familiensystem spielen in dem chronischen Krankheits- und irritierten Verhaltensgeschehen.
Aufgebaut und über Jahre bis ins hohe Alter betreut hat den Verein Annegret Braun, der für ihr ehrenamtliches Engagement in der Selbsthilfe das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Die Regionalgruppen mit ihren Ansprechpartnern und Kontaktstellen des Vereins sind in NRW: Kevelaer, Ahaus, Essen, Bochum, Duisburg, Gelsenkirchen, Mönchengladbach und Kempen.
Der Verein arbeitet unabhängig und bietet Vorträge, Seminare, Workshops an, um Betroffene entsprechend zu schulen. „Wir werden nicht ruhen, bis die verhaltenstherapeutische Behandlung als gleichbedeutende Option im Gesundheitswesen Berücksichtigung findet“, betont die Vorsitzende, die mit ihrem Sohn zwei Mal in der Gelsenkirchener Klinik war: Mit 13 Monaten hatte er Neurodermitis und war dank der Behandlung nach anderthalb Jahren gesund. Mit zwölf Jahren hatte er asthmatische Beschwerden – Mutter und Sohn waren nochmals drei Wochen in der Klinik – auch danach gab es keinerlei Beschwerden mehr.

Weitere Infos unter www.bundesverband-allergie.de.
Kontakt:
Bundesverband Allergie- und umweltkrankes Kind e.V.
Adenauerallee 30
45894 Gelsenkirchen
Frauke Döllekes Tel. 0209-30530

Home Sitemap
Sabine Ziegler
Sabine Ziegler
Tel.: 0209 5902-435
Fax: 0209 5902-591